Alumni

  • Marena Pützschler

    Project Manager International Sustainable Mobility (until May 2021)
  • Dr. Fritz Vorholz

    Head of Strategic Communications (until May 2020)
  • Dr. Günter Hörmandinger

    Deputy Executive Director (until December 2021)
  • Alexander Jung

    Senior Associate New Mobility (until February 2020)
  • Anne Klein-Hitpaß

    Senior Associate Urban Mobility (until June 2021)
  • Maita Schade

    Project Manager, Data and Digitalization

Fast 27 Mio. Menschen und damit rund ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland leben in Städten und Gemeinden, die mehr Freiheit für Tempolimits fordern. Online-Konferenz der Initiative am 2. Februar: lebenswerte-staedte.de/onlinekonferen… #Verkehrswende stuttgarter-zeitung.de/inhalt.tempo-3…

#Tempo30: "Die Städte müssen selbst entscheiden können, wo es sicherer, klimaschonender & gesünder wird, wenn nicht Tempo 50 gilt. Es darf nicht immer Jahre & viele Gutachten brauchen, bis sich etwas ändert", so @staedtetag-HGF Helmut Dedy ggü. @rponline. staedtetag.de/presse/pressem… pic.twitter.com/LttGkCfUfu

#Abgefahren Das #graphicnovel zur #Verkehrswende von @agoraverkehr & dem wunderbaren @ElleryStudio war ein absoluter & vielfach prämierter Clou. Und noch besser: Dieser Glanzpunkt des Graphic Designs ist auch in einer Österreich Edition verfügbar btw bit.ly/3HhRlUm 👈 pic.twitter.com/3ttXreiK3F

Bereits 411 Städte und Gemeinden fordern mehr Entscheidungsfreiheit über Tempolimits. Wer mehr über die Initiative erfahren oder sich ihr anschließen will, sollte an ihrer Online-Konferenz am 02.02.2023 teilnehmen. Infos und Anmeldung: lebenswerte-staedte.de/onlinekonferen… #Verkehrswende

Der #Bundesverkehrswegeplan schreibt heutige Verkehrsentwicklungen fort. Wir brauchen stattdessen den Umbau zu einem klimaneutralen Verkehrssystem, sagt @UrsMaier im @DLF: share.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-… Analyse der Defizite und Reformvorschläge 👇 agora-verkehrswende.de/veroeffentlich… #Verkehrswende

„Städte stoßen immer wieder an rechtliche Grenzen. Daher muss der Koalitionsvertrag zügig umgesetzt werden. Das wäre auch im besten Sinne liberale Politik, weil es Kommunen Handlungsfreiheit gibt" - Janna Aljets, Projektleiterin städtische Mobilität 📻👇 deutschlandfunk.de/unmut-bei-auto…

German transport infrastructure plan outdated, not in line with climate goals, says @agoraverkehr Think tank calls for reassessment of plan, which determines construction of infrastructure for next 10-15 years cleanenergywire.org/news/german-tr… pic.twitter.com/4ABZe239oo

Smarter #Stromverbrauch senkt die Kosten und ermöglicht im vorhandenen Netz schnell mehr #EAutos und #Wärmepumpen. Die @bnetza möchte mit §14a Energiewirtschaftsgesetz u.a. dafür Regeln schaffen. Wir werfen einen Blick auf den aktuellen Vorschlag & ordnen diesen ein. 🧵⬇️1/8 pic.twitter.com/JgHibOyWif

"Der BVWP ist nicht mehr zeitgemäß und wird aktuellen Vorgaben zum Klimaschutz nicht gerecht. Deshalb: den Kurs auf Klimaschutz ausrichten, dann mit der Planungsbeschleunigung den Turbo einlegen", sagt dazu @UrsMaier, Projektleiter Energie und Infrastruktur. (6/6)

Für die Zukunft sollte die Methodik gesetzlich geändert werden. Bislang beruht der BVWP auf bestehenden Verkehrsentwicklungen und zementiert dadurch problematische Trends. Stattdessen sollte er sich an den politischen Zielen orientieren und zukünftigen Verkehr gestalten. (5/6)

Stay in touch. Subscribe to our newsletter.