Ladeblockade Netzentgelte

Wie Netzentgelte den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur für Elektromobilität gefährden und was der Bund dagegen tun kann

  • Publikation
  • Diskussionspapier

Sowohl das Thema Elektromobilität als auch das Thema Ladeinfrastruktur haben im vergangenen Jahr unglaublich an Fahrt aufgenommen. Der Absatz von Elektrofahrzeugen hat in Deutschland Ende 2020 erstmals zweistellige Prozentanteile erreicht, die Marke von einer Million E-Autos kommt in Sichtweite. Dadurch rückt auch das Thema Ladeinfrastruktur noch stärker in den Fokus der politischen Debatte.

Wie bei keinem anderen Thema treffen hier aus Energie- und Verkehrssicht unterschiedliche Perspektiven aufeinander. Der nun von der Bundesregierung vorgelegte Entwurf für ein Schnellladegesetz versucht, den gordischen Knoten bei der Ladeinfrastruktur zu zerschlagen und ein Rückgrat an Ladeinfrastruktur staatlich gesteuert aufbauen zu lassen.

Der Gesetzentwurf greift aber zu kurz: Wenn das Thema der beim Schnellladen zu zahlenden Netzentgelte nicht mitgelöst wird, dann entsteht gleich die nächste Hürde für den Aufbau der Elektromobilität. In diesem Diskussionspapier nehmen Regulatory Assistance Project, Agora Energiewende und Agora Verkehrswende diesen Aspekt in den Fokus und schlagen Lösungen vor. 

Bibliografische Angaben

  • Autoren

    Andreas Jahn (RAP), Fanny Tausendteufel, Kerstin Meyer (Agora Verkehrswende), Thorsten Lenck (Agora Energiewende)

  • Publikationsnummer

    54-2021-DE

  • Versionsnummer

    1.0

  • Veröffentlichungsdatum

    03/2021

  • Seitenzahl

    16

  • Zitiervorschlag

    Regulatory Assistance Project, Agora Verkehrs-wende, Agora Energiewende (2021): Ladeblockade Netzentgelte. Wie Netzentgelte den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur für Elektromobilität gefähr-den und was der Bund dagegen tun kann.

Alle Inhalte

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!