Maita Schade

Projektmanagerin Elektromobilität

Maita  Schade
  • Thema:

Maita Schade ist seit Oktober 2020 bei Agora Verkehrswende für Projekte zum Thema Elektromobilität zuständig. Insbesondere verantwortet sie die Analyse und Aufbereitung von Daten zu Verkehr und Fahrzeugen.

Die Arbeit mit Daten an der Schnittstelle von Technologie und Gesellschaft spielte schon vorher eine wichtige Rolle auf ihrem Berufsweg. Zuletzt koordinierte Maita Schade den Aufbau der Online-Abteilung des politikwissenschaftlichen Latin American Public Opinion Project (LAPOP) an der Vanderbilt University. Davor arbeitete sie als Unternehmensberaterin für Digital McKinsey. Beim International Council on Clean Transportation (ICCT) sammelte sie als Forschungspraktikantin Erfahrungen in der Verkehrspolitik.

Maita Schade hat Master-Abschlüsse in Stadtplanung und Verkehrsingenieurwesen, beide von der University of California, Berkeley, einen weiteren in Physik vom Perimeter Institute for Theoretical Physics und einen Bachelor in Physik vom Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Wunschtitel für den Agora Verkehrswende Mix: Drive My Car (The Beatles).

Schon gesehen? Am 1. Juli 2016 empfing Agora #Verkehrswende zum ersten Mal Fachpublikum. Video von der Auftaktveranstaltung👉youtube.com/watch?v=LRxhI6… (7/7) pic.twitter.com/uiE1qdV23h

Oliver Wolff (@VDV_Verband): "Akteurs- und politikübergreifend wird Verkehrspolitik nicht mehr ideologisch betrieben, sondern alle haben gemeinsam den Blick auf die notwendigen Veränderungen und orientieren sich am Erfolg." 6/7 pic.twitter.com/SAPColFvVm

Thomas Steg (@VWGroup_DE): „Die Notwendigkeit einer #Verkehrswende wird nicht mehr bestritten. Wir sind mittendrin.“ 5/7 pic.twitter.com/6IgiRAu74x

Alle Inhalte

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!