Neue Stiftungsinitiative packt Klimaschutz im Verkehr an

Agora Verkehrswende stellt sich dem Fachpublikum vor

Podiumsdiskussion bei der Eröffnungsveranstaltung mit hochkarätigen Gästen

Um die deutschen Klimaschutzziele nach dem Klimaabkommen von Paris zu erreichen, muss der CO2-Ausstoß des Verkehrs bis 2050 auf nahezu Null vermindert werden. Derzeit verursacht der Verkehrssektor noch fast 20 Prozent der deutschen Treibhausgase. Wie die Grundlagen einer umfassenden Klimaschutzstrategie für den Verkehrsbereich aussehen können wird eine neue Stiftungsinitiative namens Agora Verkehrswende im Dialog mit zentralen gesellschaftlichen Akteuren erarbeiten. Agora Verkehrswende ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation, Der Think-Tank wurde Anfang des Jahres gegründet und von den Stiftungen bis Ende 2018 mit einem Budget von fünf Millionen Euro ausgestattet.

Im Mittelpunkt der Initiative steht der gesellschaftliche Diskurs. Im hochrangig besetzten Rat der Agora Verkehrswende diskutieren ausgewählte Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft über erfolgversprechende Pfade der Verkehrswende. Vorsitzender des Rates der Agora Verkehrswende ist Achim Steiner, bis Juni Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen und Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms. Die wissenschaftlich fundierten Grundlagen für den Diskurs und die Strategieentwicklung in Form von Analysen und Studien werden durch ein etwa zehnköpfiges interdisziplinäres Team mit Christian Hochfeld als Direktor erarbeitet.

Alle Inhalte

  • Video

    Auftaktveranstaltung der Agora Verkehrswende

    de

Bleiben Sie mit uns im Kontakt und abonnieren Sie unseren Newsletter