Wie Chancen und Herausforderungen für die Verkehrswende aussehen

Auftaktveranstaltung

  • Veranstaltung
  • Ort: Berlin
  • 01.07.2016, 10:00 - 15:00

Mit hohen Erwartungen waren 120 Gäste der Einladung zum Auftakt der Agora Verkehrswende am 1. Juli gefolgt. In der Mittagsveranstaltung im Projektzentrum Berlin der Stiftung Mercator skizzierten hochrangige Experten Leitlinien für die Dekarbonisierung des Verkehrssektors – dieser Kernaufgabe widmet sich der neugegründete Think-Tank.

Die Veranstaltung wurde auf Video aufgezeichnet. Zu den einzelnen Redebeiträgen gelangen Sie, indem Sie im Folgenden auf die entsprechenden Links klicken. Die ganze Veranstaltung ist hier zu sehen.

Die Repräsentanten der beiden Stiftungen, die Agora Verkehrswende tragen, – Dr. Lars Grotewold, Leiter Bereich Klimawandel der Stiftung Mercator und Dr. Martin Rocholl, Leiter des Deutschlandprogramms der European Climate Foundation – unterstrichen in ihren Grußworten nochmals die Notwendigkeit einer Verkehrswende in Deutschland.

Der Ratsvorsitzende der Agora Verkehrswende, Achim Steiner, beschrieb die Herausforderungen dieses Transformationsprozesses, seine Risiken aber auch die darin liegenden großen Chancen für die Wirtschaft und die mobile Gesellschaft. Mit den Erfahrungen aus seiner vormaligen internationalen Tätigkeit als Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen stünden für ihn die Impulse aus einer und für eine globalisierte Welt im Mittelpunkt dieses Prozesses.

Mit großem Interesse wurde die Rede von Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit verfolgt. Sein Haus arbeitet in diesen Tagen am Klimaschutzplan 2050. Flasbarth appellierte für eine: „offene, tabulose, auch die eigenen Positionen in Frage stellende, Debatte.“

Eine wissenschaftliche Einordnung der Situation und der daraus folgenden Aufgaben lieferte ein Fachgespräch von Dr. Wiebke Zimmer, stellvertretende Bereichsleiterin Ressourcen und Mobilität am Öko-Institut mit Christian Hochfeld, dem Direktor von Agora Verkehrswende. Dieser Beitrag gab damit auch ein Beispiel für die künftige Arbeitsweise des Think-Tanks.

In einem kurzen Gespräch diskutierte Hochfeld anschließend mit Dr. Patrick Graichen, Direktor der Agora Energiewende und deren Ratsvorsitzenden Prof. Dr. Klaus Töpfer wichtige Fragen der Sektorenkopplung. Töpfer unterstrich in diesem Gespräch, dass eine Verkehrswende mehr als eine Antriebswende für das Auto ist.

Die Veranstaltung endete mit einer Podiumsdiskussion. Den Fragen über Herausforderungen, Möglichkeiten und Visionen der Dekarbonisierung des Verkehrs stellten sich Dr. Thomas Becker (Leiter Politik und Außenbeziehung der BMW Group), Andreas Gehlhaar (Leiter Umwelt der Deutschen Bahn), Winfried Hermann (Minister für Verkehr Baden-Württemberg), Helge Pohls (Referatsleiter Energie und Klimaschutz des Ministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur) und Oliver Wolff (Hauptgeschäftsführer des Verbandes deutscher Verkehrsunternehmer). In ihrer Schlussrunde gingen die Teilnehmer schlaglichtartig der Frage nach, woran eine erfolgreiche Verkehrswende zu messen sein wird.

Veranstaltungsdetails

Wie Chancen und Herausforderungen für die Verkehrswende aussehen

Auftaktveranstaltung

01.07.2016 | 10:00 - 15:00

ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator
Neue Promenade 6
10178 Berlin

Ansprechpartner

Veranstaltungen

Besuchen Sie unsere Veranstaltungen und erfahren Sie mehr über uns!

Neuigkeiten auf der Website? Lassen Sie sich per E-Mail informieren!